Woran man heute anknüpfen kann …

 

im neu wieder einmal herbeimanipulierten Ost-West-Konflikt — am Tage des NSU-Urteiles …

 

Zum 75. Jahrestag der Hinrichtung von Prof. Kurt Huber und Alexander Schmorell (am 13. Juli 1943) schreibt Frau Kronawitter von der Weisse Rose Stiftung e.V.:

12. Juli 2018, 20 Uhr, Seidlvilla, Nikolaiplatz 1B, 80802 München: Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Hinrichtungen von Prof. Kurt Huber und Alexander Schmorell

Nach der Begrüßung von Tatjana Lukina, Präsidentin von MIR e.V., werden Prof. Wolfgang Huber und Markus Schmorell persönlich über ihre Angehörigen der Widerstandsgruppe Weiße Rose sprechen. Anschließend liest die Theaterregisseurin Jutta Schubert aus ihrer Romanbiographie „Zu blau der Himmel im Februar“, in der sie die Tage der Flucht von Alexander Schmorell beschreibt. Raphael Schmid liest Ausschnitte aus der Verteidigungsrede von Kurt Huber, die dieser zur Vorbereitung auf den Prozess vor dem Volksgerichtshof geschrieben hatte. Zum Abschluss spricht der russisch-orthodoxe Erzbischof Mark von Berlin und Deutschland. Aus dem Umkreis von MIR e.V. spielt eine Gruppe von Musikern auf traditionellen Instrumenten.

Eine Kooperationsveranstaltung der Weiße Rose Stiftung e.V. mit MIR e.V., Zentrum russischer Kultur in München, mit Förderung der Bayerischen Staatskanzlei und des Bezirksausschusses Maxvorstadt der Landeshauptstadt München und freundlicher Unterstützung der Seidlvilla.

Am Tag darauf gibt es um 13 Uhr eine russischsprachige Führung durch die DenkStätte Weiße Rose.

 

Gedenken an den Gräbern

12. Juli 2018, 10.00 bis ca. 12.15 Uhr, Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands, Lincolnstr. 58, 81549 München: Gedenken am Grab zum 75. Jahrestag der Hinrichtung von Alexander Schmorell. Eucharistische Liturgie, anschließend Prozession zum Grab von Alexander Schmorell auf dem Friedhof am Perlacher Forst.

Veranstalter: Russische Orthodoxe Kathedralkirche München

13. Juli 2018, 10.30 Uhr, Grab von Kurt Huber auf dem Waldfriedhof (Grab 21-W-22):  Gedenken des Kurt-Huber-Gymnasiums Gräfelfing und der Weiße Rose Stiftung e.V. am Grab.

Es sprechen Uta Wüst, Bürgermeisterin der Gemeinde Gräfelfing, Anita Groß, Schulleiterin des Kurt-Huber-Gymnasiums, Markus Schmorell in Vertretung der Weiße Rose Stiftung e.V., Schülersprecherin Julia Schwab. Anschließend Lesung der Arbeitsgruppe Politik und Zeitgeschichte, feierliche Kranzniederlegung und Übergabe des Kondolenzbuchs an Prof. Wolfgang Huber.

 

Zu dieser ganz gegenwärtigen Geschichte hier mehr …

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.