„«Verschwörungstheoretiker» – Untersuchung eines Schlagwortes …“

 

… oder: Weltgeschichte für Ganz-Dummies …

 

Westliche Regierungen gelten nie als Verschwörungstheoretiker

Colin Powell musste sich nach der Propagandalüge über irakische Waffenarsenale vieles anhören, aber es fiel auf, dass niemand die Leute im Weissen Haus als Verschwörungstheoretiker bezeichnete.

Der Begriff «Verschwörungstheoretiker» – meist als Schimpfwort verwendet – hat in den letzten Jahren die politische Debatte infiziert wie ein Grippevirus. Das Wort wird in der Regel als Urteil, Kampfparole und Brandzeichen benutzt, um Individuen zu kennzeichnen.

Westliche Regierungen werden erstaunlicherweise in unseren Medien fast nie der Verschwörungstheorien beschuldigt. Dabei lehrt die Geschichte, dass die wirklich brandgefährlichen Verschwörungstheorien nicht von Individuen, sondern von Regierungen benutzt wurden:

  • Die «jüdische bolschewistische Weltverschwörung» gab dem Hitler-Regime die Begründung für die Verfolgung der Juden;
  • die «kommunistische Verschwörung» lieferte McCarthy in den USA den Vorwand für die flächendeckende Verfolgung von Regierungskritikern und unbequemen Oppositionellen.

«Boshafte Aktivitäten der russischen Regierung überall auf der Welt»

Vor kurzem verhängte die Regierung Trump erneut Wirtschafts-Sanktionen gegen russische Staatsbürger mit der Begründung, sie unterstützten «die andauernden und immer dreisteren boshaften Aktivitäten der russischen Regierung überall in der Welt». Diese Formulierung in Radionachrichten könnte von einem Sektenprediger stammen, der seinen Jüngern die grosse Weltverschwörung enthüllt.

Das russische Böse scheint überall in der Welt zu herrschen.

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.