Versailles 28.06.1919 „– ein folgenschweres Ereignis, das die weitere äußere und innere Zerstörung Mitteleuropas bis heute bestimmt hat. …“

 

Morgen, am 28. Juni 2019, jährt sich zum 100. Mal der Tag, an dem die Vertreter Deutschlands erpresst wurden, das Versailler Diktat zu unterzeichnen und die Lüge von der deutschen Kriegsschuld zu akzeptieren – ein folgenschweres Ereignis, das die weitere äußere und innere Zerstörung Mitteleuropas bis heute bestimmt hat. Umso wichtiger ist es, die wahren Kriegstreiber aufzuzeigen, wie sie heute nachgewiesen werden können. Der Deutsch-Franzose Cyril Moog stellt aufgrund der Forschungen schottischer Historiker übersichtlich das Netzwerk dar, das gegen Mitteleuropa geknüpft wurde. (hl.) …

 

Zu „Versailles” im erweiterten Sinne hier mehr …

 

Siehe auch – ein Ausgangspunkt dieses Blogs -: „Das Mysterium der europäischen Mitte”, dessen Autor Ludwig Polzer-Hoditz Bruder des letzten Kabinettchefs von Kaiser Karl war und u.a. auch dadurch den Nieder- und Untergang des letzten Vielvölker-Staat Europas miterlebte.

Persönlich erinnere ich eindrücklich eine Schulwanderung durch das Appenzellerland mit Blick weit ins St. Gallerland und auf den Bodensee, als der mich begleitende Schweizer Kollege mich anstiess: „Schau, dort unten Schloss Wartegg. Dort fand die österreichisch-ungarische Kaiser-Familie nach verlorenem 1. Weltkrieg in der Schweiz erste Zuflucht.”

 

Ein sehr weites Feld, oder …

 

G.Thr.

 

Siehe auch: „… Es war ein schwerer Gang für den Sozialdemokraten Hermann Müller und den Zentrums-Politiker Johannes Bell. …

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.