Tu, Ex Felix Austria – weine … : ‚Unternehmen Barbarossa 2.0‘ …

 

Der ganze Ibiza-Zirkus wird nicht umsonst veranstaltet.
Er dient offensichtlich auch dazu um vom „Großen Aufrüstungsraubzug“ abzulenken, damit dieser ja nicht vor der Wahl zum öffentlichen Thema wird.
Während Sozialausgaben gekürzt werden, weil angeblich kein Geld vorhanden ist, explodieren die Militärausgaben wegen der EU-SSZ/PESCO-Verpflichtungen von 2 182 Millionen € 2018, auf 3 7oo Millionen € jährlich ab 2022 in die Höhe.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen fordert, dass Österreich voll und ganz bei der EU-Militarisierung mitmarschiert und tarnt die EU-SSZ/PESCO-Aufrüstungslawine mit der Landesverteidigung und der Katastrophenhilfe.
Österreich ist Ende 2017, mit dem Bruch des Neutralitätsgesetzes und der „Neutralitätsvorbehaltslüge“ von Sebastian Kurz, der EU-SSZ/PESCO beigetreten.
Mag die politische Führung Russlands auch keine reine weiße Weste haben — im Vergleich zu Russland ist die Zahl der Kriegsverbrechen der USA/NATO/EU erschütternd.
Das USA/NATO-Bündnis hat nach dem zweiten Weltkrieg an die 40 Länder angegriffen, dabei über 20 Millionen Menschen getötet, davon wiederum über 50 Prozent zivile Opfer — mit einer Ausnahme allesamt völkerrechtswidrige Angriffskriege.
Zudem hat die USA/NATO/EU-„Wertegemeinschaft“ völkerrechtswidrig zahlreiche Umsturzaktionen und verdeckte Kriegsführung angezettelt.
Die Verantwortung der österreichischen Politiker ist, viele dieser friedensfeindlichen Aktionen gebilligt oder gar unterstützt zu haben, und weiter zu unterstützen, und, dass sie schweigend dabei zuschaut wie die Neutralität und die Verfassung mit Füßen getreten werden.
Das wird vertuscht, von den wahlkämpfenden Parteien.
Die österreichische Bevölkerung aber ist zum Großteil für die Neutralität und für gute, freundschaftliche Beziehungen auch mit Russland (Russland hat Europa noch nie von sich aus angegriffen. Warum auch? Land haben die Russen ohne Ende. Bodenschätze auch. Es würde einfach wirtschaftlich betrachtet keinen Sinn ergeben, Europa anzugreifen. Sehr wohl aber würde es einen Sinn ergeben, intensive Handelsbeziehungen mit Europa zu haben oder sogar eine Freihandelszone. Das wäre dann ein wirtschaftlicher- und Sicherheitsmachtblock, von dem sowohl Europäer wie auch Russen gewaltig profitieren könnten).
Bundespräsident Van der Bellen lässt sich in seiner Amtsführung und als Oberbefehlshaber des österreichischen Bundesheeres aber nicht von den Wünschen der Bevölkerung, und den Vorgaben der Verfassung und des Neutralitätsgesetzes leiten, sondern von den EU/NATO Befehlen.
Mit Angst vor Russland, die keiner rationalen Überprüfung standhält, versucht man die Bevölkerung zu mehr Geld für Aufrüstung zu manipulieren. Wohlweislich verschweigt die Politik bei der Aufrüstungshysterie wichtige Fakten (Die NATO-Staaten und ihre engsten Verbündeten gaben 2018 20-mal so viel für das Militär aus als Russland, Die Militärausgaben allein der EU-Staaten erreichen das Vierfache der russischen, nicht Russland expandiert Richtung Westen, sondern die NATO ist in den letzten Jahrzehnten fast 2.000 km bis an die russische Grenze vorgerückt- entgegen den Zusagen, die 1990 gemacht worden sind).
Der Hauptgrund für die militärische Aufrüstung des Bundesheeres im Rahmen der EU-SSZ/Pesco, durch die Österreich zum Mitmarschieren bei EU-Kriegen und zur permanenten Aufrüstung verpflichtet wird, ist die „russische Aggression“.
Aber, die „russische Aggression“ gibt es nicht.
Das sagt ganz offen auch ein aktueller Bericht der RAND Corporation. Die RAND Corporation ist ein Think Tank, der 1948 gegründet wurde und zunächst vor allem die US-Armee beraten hat. Schon 1972 hat RAND eine Strategie erarbeitet, wie der Kalte Krieg zu gewinnen wäre, diese Strategie wurde ab 1980 umgesetzt und 1989 brach der Ostblock zusammen.
Die RAND Corporation dürfte zu den einflussreichsten Think Tanks in den USA gehören. Für diese Organisation haben ca. 30 Nobelpreisträger, die während ihrer Tätigkeit für RAND ihre Nobelpreise gewonnen haben, gearbeitet, aber auch Donald Rumsfeld und Condoleezza Rice.
In der Einleitung zum Strategiepapier der RAND Corporation „Russland überdehnen und aus der Balance bringen“ („Overextending and Unbalancing Russia“) wird offen gesagt, dass die USA/NATO Russland in die Knie zwingen wollen, obwohl Russland keinerlei aggressive Absichten hat.
RAND erzählt stolz von seiner Strategie von 1972 und ihren Erfolgen und schließt mit den Worten: „Dieser neue Report wendet das Konzept auf das heutige Russland an. Ein Team von RAND-Experten hat wirtschaftliche, geopolitische, ideologische, militärische und mediale Optionen entwickelt…“.
Wegen der USA/NATO-Lüge der „russischen Aggression“ unterstützen die Parteien den Bruch des Neutralitätsgesetzes vom 26. Oktober 1955, Artikel 1 Absatz 2 (Österreich wird zur Sicherung dieser Zwecke in aller Zukunft keinen militärischen Bündnissen beitreten…) durch den EU-SSZ/PESCO-Beitritt Österreichs und die „Neutralitätsvorbehaltslüge“ von Sebastian Kurz.

Das wird vertuscht, von den wahlkämpfenden Parteien.
Ich bin gegen die EU-SSZ/PESCO-Kriegsfinanzierung gegen Russland (Unternehmen Barbarossa 2.0), und gegen das Drängen der Politiker, Österreich wieder in militärische Abenteuer mit katastrophalen Folgen für das Land zu verstricken!
Ich bin dafür, dass Österreich aktiv für Frieden eintritt und keinen wie immer gearteten Beitrag zu Illegalen Angriffskriegen leistet.

 

Siehe auch – 07.02.2017 –: „Unternehmen Barbarossa II: Jetzt lassen die Yankees ihre Panzer rollen” …,

„Faschismus droht …” – dazu insbesondere den Foreneintrag dort eines Österreichers …

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.