„Trump und der Einfluss neokonservativer Kriegstreiber …“ II

 

… oder: Angst — ein Gedicht von Wolfgang Bittner …

 

( Alles Zitat von hier … )

Von norbert.reininger(at)aon.at

……….Es bedürfte Politiker mit Rückrad, die diesen Zustand 1.) ansprechen, sich getrauen diese Besetzung zu thematisieren und 2.) dann Schritt für Schritt die Ausweisung dieser exceptionalen Kriegsverbrecher in die Tat umsetzen……

Bravo!

Hier zwei Artikel zu den Kriegsverbrechern….

17. August 2019
Die Kriege-Macher
===============
Seit Jahrhunderten nutzen die Eliten ihr Wissen
um die Manipulierbarkeit des menschlichen Geistes, um Feindbilder zu kreieren und Kriege zu führen.
Teil 1/2….
https://www.rubikon.news/artikel/die-kriege-macher

17. August 2019
Propaganda durchschauen!
=======================
…..In diesem Nachtrag zum bereits erschienenen Artikel „Die Kriege-Macher“ skizziert Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke anhand von vier konkreten Beispielen, wie Medien und Politik uns belügen und wie geistige Selbstverteidigung dagegen aussehen kann.

Beleuchtet werden dabei die Themen Golfkrieg, Afghanistankrieg, 9/11 sowie — besonders schwer zu durchschauen — die Manipulationen durch Bilder…….

https://www.rubikon.news/artikel/propaganda-durchschauen

 

So sieht Propaganda bei uns aus….oder nicht nur
bei uns?????

15. MAI 2018
POLITIK DER ANGST –
FÜR EINE NEUE SACHLICHKEIT
————————————————–
„Angst ist ein schlechter Ratgeber“ heißt es im Volksmund und doch dient eine Politik der Angst mittlerweile offenkundig den Parteien dazu, Stimmen für die eigenen Interessen und Ziele zu bekommen.

Statt der Wahrheit zu dienen und für die Menschen die bestmöglichen politischen Entscheidungen zu fällen, wird eben jene Wahrheit allzu gern gebeugt, gestreckt, und geschönt, bis sie dem eigenen politischen Anliegen nutzt.

Wenn selbst das nicht reicht, werden sogar frei erfundene Geschichten und Lügen Mittel zum Zweck. Mit der AfD hat da zuletzt ein kaum für möglich gehaltenes Niveau in den Politbetrieb Einzug erhalten. Doch man braucht gar nicht nur über die AfD oder Herrn Söder reden, wenn es um die Politik der Angst geht.

Christian Lindner in der Bäckerei
—————————————————-
Christian Lindner, seines Zeichens Bundesvorsitzender der FDP, hat beim Bundesparteitag in diesem Mai eine Anekdote von sich gegeben.

Er behauptet in dieser Rede, dass es bei Menschen in der Schlange beim Bäcker Ängste auslöse, wenn einer vor ihnen „mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen“ bestellt.

Die Leute in der Schlange wüssten dann nämlich nicht, „ob das der hoch qualifizierte Entwickler Künstlicher Intelligenz aus Indien ist oder eigentlich ein sich bei uns illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer“, so Lindner.

Was tut der FDP Chef, der ganz bestimmt kein Rassist sein dürfte, eigentlich hier?

Er nutzt Ängste, die es in der Bevölkerung gibt, um Menschen für sich zu gewinnen.

Dabei forciert er weiter eine irrationale Angst vor Fremden, die, wenn man sich die Situation vor Augen führt, doch eher unrealistisch anmutet. Er unterscheidet zu dem in „gute“ und „nicht gute“ Ausländer und suggeriert, dass man vor „geduldeten“ oder „illegalen“ Ausländern Angst haben müsse. Warum eigentlich?

Weil man als nicht anerkannter Asylbewerber automatisch ein Terrorist ist?…….

https://piraten-en.de/2018/05/15/politik-der-angst/

Der Westen mit seiner Terror-NATO, braucht nur
die Kriege beenden und schon ist Schluss mit den
„Bumerangs“.

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.