„terre des hommes – Hilfe für Kinder in Not: Petition »Stoppt Waffenexporte« …“

 

Das Recherche-Netzwerk #GermanArms berichtet aktuell, dass deutsche Waffen auch im blutigen Jemen-Krieg im Einsatz sind. Sie stammen aus Saudi-Arabien und den Emiraten – beides Kriegsparteien im Jemen.

Jetzt soll der Exportstopp gegen Saudi-Arabien beendet werden. Das darf nicht sein. Wir wollen, dass der Exportstopp dauerhaft gilt. An Diktatoren wie den Saudis und in Krisenregionen wie den Nahen Osten dürfen gar keine Waffen geliefert werden.

Wir haben daher die Petition jetzt an die Mitglieder des zuständigen Wirtschaftsausschusses überreicht. Der Vorsitzende Klaus Ernst (Linke) nahm sie entgegen. Neben ihm waren auch Abgeordnete der SPD, der Linkspartei und der Grünen dabei. Die anderen ließen sich leider nicht blicken. Mehr dazu unter: www.tdh.de/stoppt-waffenexporte

Unterdessen stehen Manager der Waffenhersteller Heckler&Koch und SigSauer vor Gericht. Sie haben illegal Waffen nach Mexiko und Kolumbien verschoben, mit denen schwere Menschenrechtsverletzungen verübt worden sind. Beide Fälle zeigen, der Kleinwaffenexport ist nicht kontrollierbar. Er muss gänzlich verboten werden.

Demnächst wollen wir Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit unseren Forderungen nach einem wirksamen Rüstungsexportkontroll-Gesetz konfrontieren. Unterstützen Sie uns weiter, damit wir Waffenexporte stoppen.

Wir bleiben dran und halten Sie auf dem Laufenden.

Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:

https://weact.campact.de/p/stoppt-waffenexporte

Vielen Dank!

terre des hommes – Hilfe für Kinder in Not

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.