„… Ruhig und sachkompetent legte der UN-Sonderbericht­erstatter Nils Melzer die erschütternden Abläufe und Fakten im Zusammenhang mit der lebensbedrohenden Situation von Julian Assange dar. …“

 

… Das sprachlich leicht angepasste Transkript seiner Ausführungen veröffentlicht Zeit-Fragen im folgenden in voller Länge.

Eva-Maria Föllmer-Müller

1    Die Anhörung im Deutschen Bundestag «Medien unter Beschuss» ist dokumentiert unter: www.youtube.com/embed/1-ig55rbaSY?rel=0&autoplay=1&autoplay=1&modestbranding=1
2    www.theguardian.com/media/2019/nov/25/julian-assanges-health-is-so-bad-he-could-die-in-prison-say-60-doctors

 

Der UN-Sonderberichterstatter über Folter, Nils Melzer: „Herzlichen Dank für die Einladung, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und meinen Beitrag dazu zu leisten. Ich denke, die Frage [nach den psychologischen Folgen der Haft] müssen wir in zwei Teile unterteilen. Ich habe mit meinem Ärzteteam Julian Assange am 9. Mai in Belmarsh besucht. Das war etwa drei, vier Wochen nach seiner Festnahme am 11. April, und wir haben festgestellt, medizinisch, in einer dreistündigen Untersuchung und in einer einstündigen Unterredung mit mir, dass er alle Symptome zeigt, die typisch für Personen sind, die über längere Zeit psychologischer Folter ausgesetzt sind. Das sind sehr ernste Symptome, die physisch schon messbar waren, neurologisch messbar waren. Und zu diesem Zeitpunkt, am 9. Mai, konnten wir uns auch fragen, woher diese Symptome kommen. Wie wurden sie verursacht?
Dieser Mann wurde während mehr als sechs Jahren in einem ganz kontrollierten Umfeld festgehalten, in der ecuadorianischen Botschaft. Man konnte mit hoher Sicherheit feststellen, welche Faktoren diese Symptome überhaupt auslösen konnten, weil er ja nur dieser umschränkten Umgebung ausgesetzt war. …⇒…

 

Siehe auch: „FREE Julian Assange !!!und mehr …

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.