„Rechtsextremismus: Der Traum vom Krieg …“

 

Der Zeuge, der selbst aus Überzeugung zur rechten Szene gestoßen ist, hat der Polizei auch erzählt, warum der Extremismus ihn überzeugt habe. Er sei damals enttäuscht gewesen und zornig, und dann tue sich da eine Gruppe auf mit Gleichgesinnten, in der sich alles Mögliche hochschaukle. Und dann baue man sich eine Welt auf, mit Bruderschaften und dem mythologischen Gott Odin, die es zu verteidigen gelte gegen Feinde. Diese Welt, so schräg sie auf Außenstehende wirken mag, diese Welt, sagt der Zeuge, sie werde in diesem Augenblick Wirklichkeit.

( SZ-online 06.03.2020 zitiert von hiergeblieben.de )

 

Wie sich die schwarzmagischen Bilder in der deutschen Geschichte gleichen …

Siehe auch: „Bassam Tibi: ‚Ich habe Angst, dass die Gutmenschen von heute morgen Nazis sind.’” …,

… „KMK: Digitale Nebelkerzen anstatt Aufklärung …

 

 

© 2020, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.