„Ja sind die denn noch bei Trost, da oben?“

 

… oder: Den ‚Indianern EUropas’ geht es jetzt wieder an den Kragen, oder … (Die letzten richtigen Tipis sah ich vor Jahren im thurgauer Thurtal. HOWGH!)

 

Leserbrief mit genau dieser Überschrift im Göttinger Tageblatt am 09.06.2020:

 

Betr.: „Zukunft des Göttinger Tatorts ist ungewiss“ und „Die Reste im Norden” vom 12. Mai

Gleich zweimal, lokal und für alle Welt, liest man im Tageblatt Beunruhigendes: „Künftig soll es weniger Tatorte, Fernsehfilme und Unterhaltungsshows vom NDR geben” und „Die Zahl der NDR-Tatorte und -Polizeirufe wird reduziert – in welchem Umfang und wo genau, steht noch nicht fest. Der Radiosender NDR wird ein reines Informationsprogramm werden.” So die nackten Drohungen. Ja sind die denn noch bei Trost, da oben? Das Fernsehen will sich wegen Corona aus seiner Verantwortung stehlen. Wehret den Anfängen! Bisher konnte man ja noch ganz zufrieden sein: die Versorgung mit Geballer, Gewalt, Blut und Schwachsinn war eigentlich ausgewogen. Noch am vergangenen Freitag zum Beispiel lieferte jede der systemrelevanten Sendeanstalten, ARD, ZDF und selbst ARTE, zuverlässig ihren Krimi, die ARD sogar deren zwei. Das ergab, wenn man Glück hatte, vier Morde bzw. Leichen (plus x). Es war übrigens auch der 75. Tag des Gedenkens an das Ende des Krieges, der seinerseits geschätzte 28 Millionen Tote erbracht hatte. Sie hatten natürlich keinen Sendeplatz in den Hauptprogrammen – das erledigten diskret 3SAT und PHOENIX.

Fidel Rädle, Göttingen

 

Siehe auch: „… Es ist keine Kultur, es ist das Gegenteil. …” …,

… — und: Da ‚landet’ man als Deutscher, wenn man Forschung u.a. politisch schwarzmagisch jahrzehntelang manipuliert, oder …,

… „… Wann werden die Medien für ihre Desinformation und Irreführung zur Verantwortung gezogen. …

 

 

© 2020, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.