„… In den neuen Kampfzonen Internet und soziale Medien stellt sich uns die heikle Aufgabe, zwischen Fakten und Fakes (falsch/gefälscht) zu unterscheiden. …“

 

… oder: Wichtige Tipps in Zeiten der Smombie-Epidemie, oder … („Texte mich nicht voll!”)

 

Das IKMZ  (Institut für Kommunikationswissenschaften und Medienforschung der Universität Zürich) fordert Leserinnen und Leser auf, besonders kritisch zu sein. Auch wenn Informationen auf den ersten Blick professionell und glaubwürdig wirken – nicht alles ist wahr! Fragen sollten wir uns also zum Beispiel.:

Vertrauenswürdig?
Von wem stammen die Informationen – ist die Quelle transparent?

Wer ist der Absender?
Wofür steht der Absender, welche Interessen verfolgt er?

Real?
Bei Facebook und Twitter: Ist der Account zertifiziert?

Vergleichen!
Berichten auch andere bekannte, glaubwürdige Medien Ähnliches?

Zweifel?
Zweifeln andere, seriöse Quellen am Inhalt der Nachricht?

Manipulation?
Wurden Bilder oder Videos offensichtlich manipuliert?

Details?
Lassen sich Details der Nachricht überprüfen?

Fakten checken!
Fact-Checking-Websites nutzen – wie snopers.com oder correctiv.org.

 

Siehe auch: „Deutschland — oder Smartphonistan!?

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.