„… Ich würde Ihnen empfehlen, vor Ihrem nächsten Artikel mit Ihren Kollegen vom Potsdamer Institut für Klimaforschung zu sprechen. Es gäbe nämlich neben Medienmeinungen auch Tatsachen. Oder(?) …“

 

Sehr geehrter Herr Professor Bolz,

Ich habe Ihren Gastkommentar „Generation Greta – Was war schon wieder die Mission der jungen Klimaaktivistin? Kritik an einem Medienphänomen“ mit Interesse gelesen und mich gewundert (oder auch nicht gewundert), dass die Neue Zürcher Zeitung so etwas abdruckt.

Ich finde interessant, dass der Direktor des Potsdam Institut für Klimaforschung im ehemaligen Büro Einsteins sitzt, jenes Einstein, dem vor ca. 80 Jahren per Unterschriftensammlung durch Idioten bescheinigt wurde, dass seine Physik jüdisch, unanschaulich und deshalb falsch sei.

Der Club of Rome hat 1972 einen Kollaps der Ökosysteme für das Jahr 2030 vorausgesagt, falls nicht verschiedene Massnahmen getroffen UND die Bevölkerung stabilisiert werde. Massnahmen wurden keine ergriffen und die verschiedenen Voraussagen des Club of Rome sind bisher ziemlich genau eingetroffen. Zwar hat die grüne Revolution das Nahrungsangebot verdoppelt, aber der Club of Rome hat schon 1972 darauf hingewiesen, dass dies an der Voraussage nichts ändern werde. Inzwischen werden die Sommer heisser, die Pole schmelzen ab, und namhafte Wissenschaftler halten die Situation für ausser Kontrolle und unumkehrbar.

Ich würde Ihnen empfehlen, vor Ihrem nächsten Artikel mit Ihren Kollegen vom Potsdamer Institut für Klimaforschung zu sprechen. Es gäbe nämlich neben Medienmeinungen auch Tatsachen. Oder?

Freundliche Grüsse

Lukas Fierz, Dr.med., alt-Nationalrat, Bern, Schweiz
https://lukasfierz.blogspot.com

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.