„Ich glotze, also bin ich“ II

 

… oder: Ich fürchte, bei Mutti hat Deutschland nüscht bis gar nichts jelernt …

 

… Meine Mutter jedoch fühlte sich zeitlebens mißverstanden, konnte sich bis ans Ende ihres langen Lebens nicht von dem Gefühl einer Kränkung befreien. Ich kann den Ausdruck ihrer Verzückung in ihrem Gesicht, wenn wir am Bückeberg vorbeifuhren, nicht vergessen. Sechzig Millionen Tote sind ihr dagegen nicht der Rede wert gewesen. Sie war eine Verführte. Der Bückeberg als Erinnerungsort kann vermitteln, wie es funktionierte. …

Auszug aus Bernhard Gelderblom, Die NS-Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg 1933 – 1937 — Aufmarsch der Volksgemeinschaft und Massenpropaganda, S. 190        (Hervorhebung G.Thr.)

 

Glotzen hilft nicht …

Zu „Erinnerung” hier mehr …

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.