Frage 1: Kann Herr Seehofer Heimat?

 

Als der erste Gedanke an diese Unmöglichkeit auftauchte, gab es diverse berechtigte Einwände …

Auch erinnert das Ganze an die politischen Fahrlässigkeiten, mit der ganze Schweineherden durch Europas Dörfer getrieben werden, indem man das Religiöse und das Nationale gefährlich ‚vermengt‘ – und darauf sein politisches Süppchen zu kochen versucht.

Oder macht man als treuer Dienstbote des Großen Bruders und seiner Einflüsterer nur etwas nach – und kaschiert damit nur die eigene innere Unsicherheit, Orientierungslosigkeit, ja Heimatlosigkeit!?

Kommen wir zu Frage 2: Kann Frau Dr. Merkel Heimat!?

Ob sie das kann, ob das Wort mehr als Phrase ist – auch bei ihren Kolleginnen und Kollegen im Deutschen Bundestag – ist doch für unser aller Zukunft entscheidend:

Was haben hier unter Deutschen die Fürsten, die Kaiser, die GröFaZe von Rechts und Links dieses Wort ständig im Munde geführt – und nur Krieg, Zerstörung, Flucht und Vertreibung geschaffen!?! — Und: Die bis heute überall verdeckt nachwirken …

Etwas besser verstehen das Wort Heimat für mich als Geograph eindeutig die Schweizer, nicht alle, aber sehr viele.

Ich hoffe jedenfalls in spannungsreichen Zeiten auf einen, den europäischen „General Guisan”, der Frieden wahrt in friedlosen Zeiten.

 

Gunther Thriene

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.