„… Es geht nicht darum, zu gefallen, denn allein um Wahrheit. …“

 

… oder: Weil DIE jetzt sogar — aus der UNESCO ‚vertreiben’ … </ironie off>

 

MM: Organisationen, die zum friedlichen Boykott gegen Israel aufrufen, werden in Deutschland kriminalisiert. Wie erklären Sie sich das?

Wogatzki: Bekannt ist, dass die Kriminalisierung der friedlichen BDS Bewegung allein auf Ideologie fußt. Die internationale BDS Bewegung ist das legitime und legale Recht aller Menschen für die Rechte der Palästinenser einzutreten. Das daraus unsinnige und mehr noch unhaltbare Kriminalisierung gemacht wird, ist dem imperialistischen, dem zionistischen System als auszeichnendes Merkmal seiner destruktiven Kraft innewohnend.

Es geht der Kriminalisierungskampagnen gegen die internationale BDS Bewegung um die vollständige Verneinung der Palästinenser. Es ist die Kriminalisierung der geraubten Menschenrechte der Palästinenser. Folgerichtig wird der internationale Widerstand gleichermaßen, wie die Menschen Palästinas, zu einem Objekt der Kriminalität. Palästinenser werden aufgrund ihres Seins zum Objekt der Kriminalisierung. Bedenken wir genau, wie sich das israelische Procedere gegen Palästinenser darstellt. So ist es staatsisraelische Handhabe Palästinenser per se, also durch ihr Sein nicht als Menschen, sondern als Terroristen „einzustufen“.

Wer wolle leugnen, dass diese Praxis durch die deutsch-faschistische Geschichte nicht bekannt ist, als Juden ihres Menschseins durch rassenideologische Neudefinierung ihres Seins beraubt wurden, und so ihre Entrechtung und Vernichtung um so brutaler vorangetrieben wurde. Auf die Bezeichnungen: Tiere auf zwei Beinen, Schlangen; aber auch Arabushim, sand nigger, bis zu geschichtlichen Wiederholungen wie: Arabs to the gas chambers, es ist abscheulich, ist zu verweisen. So, wie also die Palästinenser aufgrund ihres Seins kriminalisiert werden, werden ihre Interessen, die die BDS Bewegung international vertritt, kriminalisiert.

„Der israelische Journalist Nitzan Horowitz stellte in der israelischen Zeitung „Haaretz“ die Frage: “Wie konnte die Welt während des Holocausts still bleiben?”, und beantwortet diese mit: “Genauso, wie sie es in Aleppo tut.” Die Kriminalität findet sich allein in der Kriminalisierung der internationalen Befreiungsbewegung für das Volk der Palästinenser.

Wie Frau Hecht-Galinski, Norman Finkelstein, Vittorio Arrigioni und viele aufrechte Menschen mehr müssen die Worte von Noam Chomsky begriffen werden, aufzustehen, für die Schwachen aktiv helfend zu sein. Andernfalls, wie er sagt: “Wenn die breite Bevölkerung weiterhin passiv, apathisch, konsumsüchtig und voller Hass gegen die Schwachen bleibt, können die Mächtigen tun, was ihnen beliebt – und die Überlebenden werden die Trümmer betrachten.”

 

 

© 2017, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.