„… Die NATO-‚Speerspitze‘ ist prinzipiell weltweit einsetzbar, hat aber ihren derzeitigen Zielschwerpunkt in Ost- und Südosteuropa. Die dortigen Staaten rüsten ebenfalls seit geraumer Zeit massiv auf …“

 

… und: Von wem wirst Du re-gier-t!?

 

– aufgrund „zunehmender Wahrnehmungen, von Russland bedroht zu sein“, obwohl dessen Rüstungsetat „in den vergangenen zwei Jahren geschrumpft“ sei, stellte ein Experte des Stockholmer Forschungsinstituts SIPRI im April 2019 fest.[8] Bereits 2016 erhielt Rheinmetall den Auftrag, gemeinsam mit Krauss-Maffei Wegmann Litauens Streitkräften 88 Transportpanzer Boxer im Wert von 390 Millionen Euro zu liefern. Im vergangenen Jahr bestellte Ungarn in Düsseldorf die Lieferungvon Panzerzubehör im Wert von 300 Millionen Euro. Eine Reihe weiterer lukrativer Geschäfte mit Ost- und Südosteuropa ist im Gespräch.

Der Superrüstungskunde

In zunehmendem Maß profitiert Rheinmetall auch vom Machtkampf gegen China. So stieg der Anteil des Rüstungsumsatzes, den der Konzern in Australien/Ozeanien erreicht, am Gesamtumsatz zuletzt von 13,2 Prozent im Jahr 2017 auf 14,8 Prozent im Jahr 2018. Dabei handelt es sich vor allem um Verkäufe an Australien, das sich seit einigen Jahren besonders aggressiv gegen Beijing in Stellung bringt. Im August 2018 erhielt Rheinmetall aus Canberra den Auftrag zur Lieferung von 211 Radpanzern des Typs Boxer für rund 2,1 Milliarden Euro; es handelte sich um den bislang größten Einzelauftrag der gesamten Unternehmensgeschichte. Schon 2013 hatten die australischen Streitkräfte 2.500 Militär-Lkw für insgesamt 1,2 Milliarden Euro in Düsseldorf bestellt; im Jahr 2018 einigten sich beide Seiten auf einen Folgevertrag für die Lieferung von mehr als 1.000 weiteren Lkw im Wert von 430 Millionen Euro. Im Herbst 2019 erhielt Rheinmetall auch noch den Auftrag zur Lieferung dreier Probemodelle des Schützenpanzers Lynx; bekommt der Konzern den Zuschlag, dann winken für 450 Fahrzeuge 9,5 Milliarden Euro. Australien entwickle sich für Rheinmetall, so heißt es in Fachkreisen, zum „Superrüstungskunden“.[9]

( Alles und die Anmerkungen im verlinkten Original … )

 

Siehe auch: „Auf Kriegskurs” …,

… „… In Kürze werden die Gläser zum 70. Geburtstag der NATO klingen. Wie lange werden sie den Schrei nach völkerrechtlichen Konsequenzen übertönen?” …,

… „… dass wir dabei sind, uns mit den Russen anzulegen. …” …,

… „… Das Glaubensbekenntnis dieser Umsatzmaschinen heißt Profit, Profit, Profit. …” …,

… „… Dem Besitzer des Figaro Serge Dassault und seinen Waffenverkäufen schadete er nicht, nutzte eher, weil ja gerechtfertigt wurde, daß man sich gegen Rußland zu bewaffnen hat. …” …,

… Stichworte „Brutalisierung” und „Faschisierung” …,

… „Wohin Deutschland?

 

 

© 2020, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.