Die Invasion der Bilder …

 

… Quatsch: „Die Invasion in Bildern …

( Vergrösserung des ersten Bildes durch anklicken … )

 

DANKE!

 

G.Thr.

 

Siehe auch: „Geschichtslügen” …,

… „Der direkte Weg von Versailles am 28. Juni 1919 an die Strände der Normandie am 06. Juni 1944” …,

… „… Und sie sehen nicht die Falle, die in diesem Kampfbild liegt. Der Krieg und der grosse Schatten der Vergangenheit holt uns jetzt wieder ein. …” …,

… „… Der Historiker und Publizist Wolfgang Eggert im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Wolfgang Eggert belegt, daß die Westalliierten 1944 nicht nur begeistert über das Scheitern des Attentats auf Hitler waren, sondern die Vertreter des Deutschen Widerstands verraten haben und zum Teil ihren Gegnern im NS-System ans Messer lieferten.

„Im allgemeinen bedauern es die Amerikaner keinesfalls, daß Hitler von der Bombe verschont wurde und sich nun persönlich seiner Generäle entledigt. Außerdem haben die Amerikaner mit Aristokraten nichts am Hut, ganz besonders nicht mit solchen, die Dolchstöße ausführen“, schreibt nach dem Scheitern des Attentats von Schenk Graf Stauffenberg auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 die renommierte US-Zeitung „The Herald Tribune“.

Vor dem Hintergrund, daß zwischen dem 20. Juli 1944 und dem 8. Mai 1945 noch Millionen von Menschen ihr Leben verloren haben, wird der ganze Zynismus des Westens deutlich, der den Krieg mit einer demokratischen Regierung in Deutschland hätte beenden können, wenn die Westmächte den deutschen Widerstand unterstützt hätten. Ging es in Wahrheit nicht um die Bestimmung des Nazismus, sondern die Zerstörung der europäischen Zentralmacht Deutschland? Die Verlängerung des Krieges und Millionen von Toten hätten mit einem vorzeitigen Kriegsende und einem demokratischen Deutschland möglicherweise vermieden werden können.

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.