„… Deutschland, der Westen, hat nicht gelernt mit Frieden umzugehen. …“

 

Das gesamte Lohngefüge ist aus dem Ruder gelaufen. Arbeiter in der Dritten Welt werden mit Löhnen abgespeist, die sie knapp vor dem Verhungern bewahren und auch in Deutschland sind wir nicht weit davon entfernt. Wir können kaum Waren in die armen Länder liefern, weil sich die die einfachen Arbeiter nicht leisten können. Im reichsten Industriestaat wird über Mindestlöhne diskutiert. Die Anzahl der Menschen, die über so viel Besitz verfügen, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ist innerhalb zwei Jahren von 82 auf nur noch acht geschrumpft. Millionen begeben sich auf Wanderschaft, weil sie zuhause keine Zukunft sehen können. Wie lange wird es dauern, bis der nächste „Sturm auf die Bastille“ stattfindet?

Deutschland, der Westen, hat nicht gelernt mit Frieden umzugehen. Wir sind unfähig, fatale Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und notwendige Reformen anzugreifen. Das Finanzsystem ist außer Kontrolle, eigentlich schon lange tot. Sehr wenige beuten sehr viele aus und beherrschen die Politik mit ihren immensen Geldmassen. Die Welt braucht einen „reset“! Wollen wir wirklich erst darauf warten, bis die große Katastrophe diesen herbeiführt? Ein großer Krieg zu einem Neuanfang zwingt? Haben wir nichts gelernt(?)

 

Hervorhebung G.Thr.
 
 

© 2017, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Kommentar abgeben: