„… endlich einmal jedem Menschen deutsch und deutlich erklären zu wollen, dass schwere Konflikte und Kriege der Vergangenheit angehören …“

 

… Noch einmal – deutsch und deutlich:

 

Thomas Binder, Baden, Schweiz, Samstag, 25.02.2017, 10:00

Ich denke, für Daniele Ganser ist es genauso wie für mich eine Herzensangelegenheit, endlich einmal jedem Menschen deutsch und deutlich erklären zu wollen, dass schwere Konflikte und Kriege der Vergangenheit angehören, sobald sie nicht mehr von PRopagand…äh…Journalisten mit Kriegslücken oder -lügen herbeigeschrieben werden (können) – chapeau! Dass Friedensforscher und -aktivisten wie er öffentlich diffamiert werden, sagt eigentlich schon alles zum Thema in unserer völlig wahnsinnigen Zeit.

[Aus einem Forum zu diesen ständigen Fake-News auch leider des SRF.ch (… mit denen dieser ‚Apparat‘ tagtäglich gegen das geistige Wesen der Schweiz kämpft …)]

 

DANKE!  — Die vollkommen geist- und seelenlose Impertinenz ‚re-giert’ offenbar in allen drei großen deutsch-sprachigen Ländern:
 

Jonas Projer griff Daniele Ganser unfair an

Michael Graf / 27. Feb 2017 – In der SRF-Arena vom 24. Februar wurde Ganser als «umstritten» vorgestellt. Eine private Mail-Aussage wurde manipulativ zitiert.

Red. In der Arena-Sendung zum Thema «Trumps Krieg», Fake News und das Misstrauen in die Medien kam es zu einen ungewöhnlichen Eklat zwischen Moderator Jonas Projer und dem eingeladenen Historiker Daniele Ganser, der über «Nato-Geheimarmeen» doktoriert hatte. Der Zürcher Naturwissenschaftler Michael Graf hat die Sendung analysiert. …

 

G.Thr.

 

 

© 2017, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Kommentar abgeben: