„Der Westen glänzt durch amtliche Lügenpolitik“

 

… Der Westen glänzt durch amtliche Lügenpolitik

Die Methode westlicher und dabei regierungsamtlicher Lügenpolitik ist ebenso perfide wie erfolgreich. Die Menschen im Lande haben ein gutes Gefühl dafür, was geht und was nicht geht. Sie müssen sich dafür zwar von Pöbel-Publizisten als „dumm“ beschimpfen lassen, aber sie liegen damit richtig. Genau dort setzen die westlichen „Spin-Doktoren“ in ihrem Bemühen an, die Menschen in eine Abfolge von Kriegen zu treiben. Dies geschieht durch einen perfiden Aufbau der Dämonisierung von Spitzenverantwortlichen der Länder, die man ins Visier genommen hat. Die letzten zwanzig Jahre wurden genau von diesem Vorgehen bestimmt. Die Lüge über tatsächliche oder erfundene Vorgänge dient der Manipulation der westlichen Öffentlichkeit, um sie kriegsgeneigt zu machen. Die NATO ließ in diesem Sommer in Berlin noch denjenigen öffentlich ehren, der in einer bislang einmaligen Vorgehensweise die westlichen Gesellschaften über Wochen bei Kriegslaune gehalten hatte. Die Bürgerinnen und Bürger empfinden nach ihren Wertvorstellungen und genau dort setzen die regierungsamtlichen Lügen systematisch an.

Vor wenigen Wochen noch ließ sich ein ehemaliger NATO-Oberbefehlshaber in einem internationalen Nachrichtenkanal damit vernehmen, dass 2008 das große Russland das kleine Georgien angegriffen habe. Alle Welt weiss, dass es genau andersherum und nur aus der Hybris des damaligen georgischen Staatspräsidenten zu erklären war. Was soll man sich darüber aufregen? Es ist die Gehirnwasch-Methode, die im Westen systematisch eingesetzt wird und nur mit George Orwell oder Aldous Huxley erklärt werden kann. Lüge als Staatsprinzip.

Lüge als neues westliches Staatsprinzip

Wie ein tödlicher Krebs durchzieht seither die „regierungsamtliche Lüge“ unser staatliches und westliches System. Wir haben es doch in Berlin erlebt. …

 

 

© 2016, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.