„Der Ibiza-Zirkus als Regime Change. …“

 

… oder: Fortsetzung: Herder würde heute sagen: Hier herrscht nicht nur der halbe Wahnsinn, oder …

 

Um ihre Weltdominanz zu bewahren, bedienen sich die USA aller Mittel der psychologischen und militärischen Kriegsführung.
Seit dem Ende der UdSSR haben sich die USA und das außenpolitische Establishment der EU im Rahmen ihrer geopolitischen Welt-Neuordnungspläne dazu entschlossen, den marktradikalen Kapitalismus nach Osten auszudehnen und dieses Projekt militärisch durch die NATO abzusichern. Haupttreiber der NATO-Politik sind die USA. Die US-Imperialstrategie betrifft letztlich die gesamte Welt. Also auch Österreich. Ziel des transatlantischen außenpolitischen Establishments in NATO und EU ist, ihre imperialistischen Territorialansprüche maximal zu erweitern, Ressourcen, Märkte und Investitionsräume zu erobern sowie Handelswege zu sichern. Jedes Land, das sich diesen Plänen entgegenstellt, wird zunächst propagandistisch dämonisiert und bei fortgesetztem Widerstand destabilisiert. So auch Österreich mit dem Ibiza-Zirkus.
Erklärte Politik der USA ist, wie wir vom Geostrategen George Friedman wissen, einen Cordon Sanitaire von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer zu errichten, um gut nachbarschaftliche Beziehungen zwischen Russland und Deutschland/Österreich/Mitteleuropa zu verhindern.
Daher der Ibiza-Zirkus.
Das opportunistische, parteiübergreifende außenpolitische Establishment Österreichs, Bundespräsident und Neutralitätsheuchler Van der Bellen und seine Anhängsel, haben diese US-oktroyierte Politik als einzig mögliche Wahrheit verinnerlicht. …

 

… Bundespräsident und Neutralitätsheuchler Van der Bellen unterschlägt bei seiner Wahlhilfe für die Grünen den Aspekt der Klimaschädigung und der massiven Umweltzerstörung von Aufrüstung und militärischen Aktivitäten.
Die beiden Weltkriege verwandelten zahlreiche Regionen in eine zerstörte und mit Waffenresten verseuchte Landschaft. Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki im August 1945 hatten nicht nur eine Viertelmillion Tote zur Folge, sondern verseuchen diese Regionen bis heute radioaktiv. Brennende Ölquellen im Zuge militärischer Auseinandersetzungen im arabischen Raum, zum Beispiel im Irak-Krieg, sorgten für eine massive Verschmutzung der Biosphäre. Auch die unter anderem im ehemaligen Jugoslawien von der NATO verwendete Uran-Munition vergiftete die Umwelt und sorgte dort für radioaktiv verstrahlte Gebiete. Radioaktive Munition wird auch heute in Syrien eingesetzt.
Das Militär ist sowohl im Alltagsbetrieb als auch im militärischen Einsatzfall einer der größten globalen Umweltverschmutzer.
Offiziell werden auf den weltweit 7.000 Militärbasen täglich 320.000 Barrel Öl verbraucht. Hauptsächlich verursacht durch die sich ständig im Einsatz befindlichen 285 Kampf- und Versorgungsschiffe der US-Navy. Ebenso rund 4.000 Kampfflugzeuge, 28.000 gepanzerte Fahrzeuge, 140.000 sonstige Fahrzeuge, über 4.000 Hubschrauber, mehrere Hundert Transportflugzeuge und 187.493 Transportfahrzeuge (alle Zahlen aus 2012).
Zudem werden ausgemusterte Schiffe samt hochgiftiger Ladung zumeist nicht fachgerecht abgebaut und entsorgt, sondern auf hoher See einfach mit Torpedos und Raketen bombardiert und versenkt.
Nur durch Abrüstung wird globale Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz ermöglicht.

Aber Bundespräsident und Neutralitätsheuchler Van der Bellen ist dafür, dass die Militärausgaben von 2 182 Millionen € 2018, auf jährlich 3 7oo Millionen € ab 2022 in die Höhe explodieren.

Und, auch ich möchte hier mal, meinen herzlichen Dank für die fantastische Recherche von Ihnen aussprechen! Danke vielmals, und alles, alles Gute.
Nichts ist vergebens, was sie machen, auch wenn es oberflächlich betrachtet vielleicht so scheinen mag.

 

Siehe auch: „Krieg und Frieden— und die Kategorie dazu …

 

 

© 2019, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.