„… Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hat die Vereinbarung in einem verschämten Nebensatz ganz am Ende der Medienmitteilung zur Eröffnung des «House of Switzerland» in Davos versteckt. …“

 

… also: Die Schweizer Eidgenossenschaft besitzt in der WEF-Enklave Davos — genau noch 1 (ein) Haus, oder …

 

Es gab mal eine Zeit, in der das WEF als das gesehen wurde, für was es steht. Ein Vernetzungsforum für die globalen Eliten der Konzern- Finanz- Rüstungs- und Politikeliten. Also diejenigen, die unsere Welt in das führten, was sie jetzt ist und damit unsäglich reich und reicher wurden. Das Image war schlecht, also hat mein NGO‘s Hollywoodsternchen und andere Mahner eingebunden, und siehe da, das Image ist gut. „Wir wollen nur das Beste (haha) für die Welt, ja, heute sind wir da, um die Erde vor dem Kollaps zu retten. Unglaublich geschickt gemacht. Inzwischen wird vom Staatssender live Gespräche übertragen, ehrfürchtig berichtetet man über diese engagierten Profiteure und Verursacher unserer vergifteten Welt. La Garde, die feine Dame, zusammen mit Greta und alles ist gut, wir sind doch alle so bemüht. Wo ist der engagierte investigative Journalismus geblieben. Der Journalismus der Fragen stellt, recherchiert und sieht, wie geschickt das WEF vorgegangen ist, indem es sich einfach all die engagierten NGO und Menschen einverleibt hat und sie nun als ihre Werkzeuge gebraucht. Und wir alle können uns zurücklehnen und merken nicht was gespielt wird. Und unsere Regierung haben sie sich auch schon einverleibt. Das Spektakel der Eliten kostet uns viel Geld, aber was solls. Wer ist Herr Schwab? Könnte mal einer der Journalisten der Frage nachgehen, wofür er steht, anstatt dieser ewigen Lobhudelei

( Aus dem Forum dazu … )

 

 

© 2020, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.