„… dann wird, so kein Wunder geschieht, die nächste Regierung mit einiger Wahrscheinlichkeit gebildet werden aus CDU, FDP und AfD …“

 

Kann man alles tun. Eins lässt sich jedenfalls jetzt schon mit ziemlicher Sicherheit sagen: Wenn es in den nächsten dreieinhalb nicht gelingen sollte, dem deutschen Wähler mehrheitlich und glaubhaft zu vermitteln, es bewege sich tatsächlich etwas zu seinen Gunsten – wie und warum sollte es? -, dann wird, so kein Wunder geschieht, die nächste Regierung mit einiger Wahrscheinlichkeit gebildet werden aus CDU, FDP und AfD (eine rechtsextreme, in Teilen rechtsradikale Partei, deren Mitglieder gern zur Weinerlichkeit neigen, wenn sie kritisiert werden*). Für die Zeit nach Merkel stehen bereits Fachkräfte wie Jens Spahn bereit und auch Christian Lindner hat durchblicken lassen, mit Positionen rechts der CDU kein Problem zu haben. Dann können wir noch einmal über das Thema reden, dass Wahlen nichts ändern.

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.