„… Da hilft auch nichts, wenn (politische) „Großmäuler aller europäischen Staaten (sich) vereinigen“. …“

 

Angesichts der Erpressung der Europäer durch die US-Regierung, im Hintergrund die bekannt-rücksichtslose US-Rechtsprechung mit Milliarden Strafzahlungen, europäischer Firmen mit Niederlassungen, bzw. erheblichem Exportanteil in die Vereinigen Staaten von Nordamerika, die US-Sanktionen gegen Iran unterlaufen, musste sich sowohl Frau Merkel wie auch der Franzose Emmanuel Macron ausgerechnet von Frau Merkels ehemaligem Kanzleramtsminister und jetzigem Wirtschaftsminister Altmeier belehren lassen, dass sie gegen derartige Erpressung Washingtons machtlos sein werden. Da hilft auch nichts, wenn (politische) „Großmäuler aller europäischen Staaten (sich) vereinigen“. PSA-Nissan, Mercedes, Siemens, Alsthom und Co. sie alle werden klein beigeben und ihr Engagment in Iran in den Wind schreiben. Umso unverständlicher, wenn der Franzose Macron, nun sogar sekundiert von ehem. „Schwarze-Null-Minister“ Schäuble den Menschen weißmachen will, nur durch „mutiges Voranschreiten auf dem Weg zu Macrons Neuem Europa“ sei Europa gegen Erpressung der Amerikaner gewappnet. Könnte es sein, dass Macron, die Vertrauenskrise USA-Europa zur Durchsetzung seiner eigenen Ziele missbrauchen („die Gelegenheit ist günstig“) will? Gegen die voraussichtlich erfolgreiche US-Erpressung Europas wird der franzöische „Jupiter“ Emmanuel Macron genauso wenig wie Angela Merkel etwas einfallen. Die Chinesen, mit, wenn auch gespielter, so doch wohlüberlegter Gelassenheit, könnten da als Beispiel dienen. Macron, der erst kürzlich in Syrien Trump und Theresa May durch Erneuerung der „Entente“ seine Vasallentreue unter Beweis gestellt und sich dabei von den europäischen Partnern abgesetzt hat, ist dabei der am wenigsten Glaubwürdige. Wichtig wäre es gewesen, und auch üblicher Vorgehensweise entsprechend, wenn die US-Botschafter in Berlin und Paris unverzüglich in den Quai d’Orsai, bzw. ins Auswärtige Amt einbestellt worden wären. Nichts dergleichen aber geschah. Ganz im Gegenteil, gleich zur Amtsübernahme gab der neue US-Botschafter in Berlin seine imperialen „Ordres du Mufti“ an die deutsche Wirtschaft… Ein unglaubliches, beispielloses Vorgehen. Wer da weiter von „Partnerschaft“ redet, ist entweder ein unverbesserlicher Dummkopf, oder ein Zyniker.

( Aus dem Forum dazu …  Hervorhebung G.Thr.)

 

Siehe auch: BerlinerUS-Kolonial-Beamter redet Klartext

 

 

© 2018, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.