„Brüsseler Brexit Blues …“

 

Entsprechend titelt Le Figaro, Drucklegung ebenfalls vor dem Austrittstermin, Mitternacht MEZ des 31. Januar 2020, „Macron appelliert an die Europäische Union, sich neu zu erfinden.“ Macron appelle l’Union européenne à se réinventer.  Le Figaro hält den Artikel für so wichtig für alle Leser, daß er nicht hinter der Bezahlschranke verborgen wird. Danke dafür!

Er belehrt die Briten, daß sie nunmehr zwar nicht mehr die gleichen Pflichten hätten, aber auch nicht mehr die gleichen Rechte wie die EU27: „Man kann nicht gleichzeitig drinnen und draußen sein.“ Wer hätte es gewußt?

In scheinbarer Selbstkritik folgt: „Wir haben unser Europa [sic] nicht genug verändert. … Europa kann nur vorwärts gehen, wenn wir es von Grund auf reformieren, um es souveräner zu machen, demokratischer, näher an unsren Mitbürgern.“

Wer in der Schule aufgepaßt hat, der weiß, daß man souverän und demokratisch nicht steigern kann, daß es sich um Phrasen handelt wie die, sich den Mitbürgern mehr zu nähern. Letzteres will auch eine Mehrheit der Franzosen nicht vom Präsidenten, jedenfalls nicht in Nord-Katalonien, wo ich lebe. Er möge fern bleiben(!)

 

Siehe auch: „… Wenn (EU-)Krokodile weinen …” …,

… „… Womit ich aber ein Problem habe, ist, dass Europa mehr und mehr mit der EU gleichgesetzt wird. …” …,

… „… diese verzerrende Sicht innerstaatlich mit Staatspropaganda durchzusetzen …” …,

… „Brüssel sieht EU von Feinden umzingelt” …,

… „Für ein menschliches Europa …

 

 

© 2020, ICH-Biographieberatung. All rights reserved.


 
 
 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.